Zeitsicht Art Award
2015

Grandhotel Cosmopolis

Katharina Sieverding

Die Laudatorin

Katharina Sieverding

Katharina Sieverding, geboren 1944 in Prag, studierte von 1963 bis 1964 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg und von 1964 bis 1967 bei Teo Otto in der Bühnenbild-Klasse an der Kunstakademie Düsseldorf. 1967 wechselte sie in die Klasse von Joseph Beuys, wo sie ihr Studium als Meisterschülerin im Jahr 1972 abschloss.

Von 1992 bis 2007 hatte sie eine Professur an der Hochschule der Künste Berlin inne, 2007-2008 lehrte sie an der Universität Witten/Herdecke und von 2008 bis 2013 an der Akademie der Bildenden Künste Wien.

Katharina Sieverding lebt und arbeitet in Düsseldorf und Berlin.

Seit 1975 arbeitet sie mit Großfotografie und einer Technik, die sie selbst mitentwickelt hat. Ihr Interesse gilt dem Zusammenhang zwischen individuellen und globalen Prozessen. Sie gehört zu den Pionieren einer Erweiterung der Ausdrucksmöglichkeiten des Mediums Fotografie. Ihre seriellen Fotofolgen sind sowohl Ausdruck von Reflexionen zur eigenen Identität als auch Stellungnahme zu politisch-gesellschaftlichen Fragen. Die dreifache Documenta-Teilnehmerin vertrat Deutschland auf der Biennale von Venedig, erhielt 2004 den Kaiserring Goslar und wurde 2015 vom Senat der Kunstakademie Düsseldorf zum Ehrenmitglied der Kunstakademie gewählt.

Katharina Sieverding meets Grandhotel Cosmopolis

Im Jahr 2015 geht der hauserconsulting-Kunstpreis ZEITSICHT zum ersten Mal nach Augsburg, in die Stadt, in der der Preis gestiftet wurde. Und ebenfalls neu: es wurde nicht ein Künstler oder eine Künstlerin geehrt, sondern ein Organismus, eine »Soziale Skulptur« im Sinne von Josef Beuys.

Zu verdanken ist diese ungewöhnliche Auswahl der Beuys-Schülerin Katharina Sieverding, international bekannte Fotokünstlerin und engagierte Streiterin für die Rechte von Armen und Benachteiligten. Die dreifache Documenta-Teilnehmerin vertrat Deutschland auf der Biennale von Venedig, erhielt 2004 den Kaiserring Goslar und wurde 2015 vom Senat der Kunstakademie Düsseldorf zum Ehrenmitglied der Kunstakademie gewählt.

Das Grand Hotel Cosmopolis in Augsburg sprengt jeden Kategorisierungsversuch: aus einem leerstehenden Pflegeheim wird eine Herberge für Flüchtlinge, die gleichzeitig ein angesagter In-Treffpunkt und ein Hotel für Reisende aus aller Welt ist – mit Ateliers, Café und vegetarischem Restaurant, mit Tee- und Gemüsegarten. Die Initiative basiert auf dem freiwilligen Engagement Augsburger Bürger, die sich für Integration und soziale Experimente in ihrer Stadt stark machen – ganz im Sinne von Josef Beuys. Das Grandhotel Cosmopolis verstehen sie als künstlerisches Labor, in dem sich Flüchtlinge und Anwohner austauschen und Vorurteile überwinden. Das Projekt erhielt viele Auszeichnungen (u.a. Bundessieger 2014 »Deutschland-Land der Ideen«) und ist Modell für weitere nationale und internationale Initiativen.