Loading...

SVENJA MAASS

Vita

1977

geboren in Bielefeld

1996

Einjähriges Praktikum in der Künstlerwerkstatt Bleichhäuschen, Rheda-Wiedenbrück

1997

Aufnahme des Studiums der Freien Kunst an der HBK Braunschweig bei Prof. Friedemann von Stockhausen

1998

Fachklasse Prof. Hermann Albert

2001

Fachklasse Prof. Klaus Stümpel

Sechsmonatiges Stipendium an der Universitat de Barcelona

2003

Diplom mit Auszeichnung

2004

Meisterschülerin von Prof. Klaus Stümpel

2007

Lehrauftrag für Malerei an der Universität Flensburg

2008

Lehrauftrag für Malerei an der HBK Braunschweig

2010

Lehrauftrag für Malerei an der HAW Hamburg

lebt und arbeitet in Hamburg

 

Einzelausstellungen (E) | Ausstellungsbeteiligungen

2012

fooop, Galerie Kramer Fine Art, Hamburg, Katalog (E)

KERN – Die Frage nach dem Wesentlichen, nachtspeicher23, Hamburg Bridget – Am Rande der Vernunft, HafenCity Hamburg

2011

Wohingetis, Galerie Kramer Fine Art, Hamburg (E) NordArt 2011, Carlshütte Büdelsdorf, Katalog Mann & Maus, KunstRaum H&H, Köln (E)

2010

20. Salon Salder, Städtische Kunstsammlungen Museum Schloss Salder, Salzgitter, Katalog tutti, Kunstverein Wolfenbüttel e.V. (E)

SVENJA MAASS & TOMOKO INAGAKI, Kunstverein Harburger Bahnhof e.V. (E)

Metaformise, Kunstverein Emmerich e.V. (E)

hüben, Marstall am Schloss Ahrensburg, Katalog (E)

2009

Unterholz, C15 SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, Hamburg, Katalog (E)

Zirkus Minimus, Walden Kunstausstellungen, Berlin

2008

Anonyme Zeichner N°9, Kunstraum Kreuzberg | Bethanien, Berlin index 08, Kunsthaus Hamburg, Katalog

dargumi, Museum Valmiera, Lettland (E)

Illusinen, KunstWerk Friedberg, Friedberg bei Augsburg (E)

2007

BERLIN, mit Peter Nikolaus Heikenwälder, Kunsthalle m3, Berlin (E)

Widersehen, Kunstverein Kreis Gütersloh e.V., Katalog (E)

Horror Vacui, Städtische Kunstsammlungen, Museum Schloss Salder, Salzgitter, Katalog (E) keine zehn pferde, mit Matthias Reinmuth, Kunstverein apex, Göttingen (E)

2006

Wir waren jung und brauchten das Gelb, 25 Jahre Heikenwälder & Maaß, Galerie Kunstleben, Hamburg

Prof. Klaus Stümpel und seine Schüler, Galerie der HBK Braunschweig, Katalog

Sickingen Kunstpreis 2006, Museum im Westrich, Ramstein Miesenbach, Katalog

lovely shanghai music, Shanghai Zendai Museum of Modern Art, Art Bank Space, China, Katalog Padedöh, Kunstförderverein Bildende Kunst Schöningen e.V., Katalog (E)

2005

Entsorgungspark für funktionslose Kunst im öffentlichen Raum, Kunstverein Hildesheim e.V. lovely shanghai music, Kunstverein Hannover e.V., Katalog

Meine Damen und Herren, liebe Tiere, Kunsttreppe des Hamburger Abendblatts, Hamburg (E)

2004

Irgendwas ist immer im Rahmen der Ausstellung Der Raum. Die Wand. Das Buch. MeisterschülerInnen 2004, Galerie der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Katalog (E)

2003

»junge kunst in alten mauern«, Kunstkreis Kloster Brunshausen, Bad Gandersheim

2002

»Mensch - Natur«, Nationalpark Harz, St. Andreasberg BKB Helmstedt

2001

»Bilder«, Galerie auf Zeit, Braunschweig

»Malerei heute«, Alpirsbacher Galerie, Alpirsbach

»Im Kreis der Drei«, Galerie auf Zeit, Braunschweig

»Art solidari contra la sida«, La Casa Elizalde, Barcelona

1999

»Früchtebilder«, Künstlerwerkstatt Bleichhäuschen, Rheda-Wiedenbrück

1997

Einzelausstellung in der Künstlerwerkstatt Bleichhäuschen, Rheda-Wiedenbrück

 

Preise I Stipendien

2012

Stipendium der Café Royal Kulturstiftung, Hamburg

2008

Artist in Residence-Stipendium »Künstler zu Gast in Harburg e.V.«

2004

Akademie Schloss Solitude, Prix special Werner Enke für den Daumenkinofilm Rolling Home, Erstes Internationales Daumenkinofestival, Stuttgart, Katalog

2004

Zeitsicht Kunstpreis 2004, Augsburg

2004

Gruner+Jahr-Förderpreis für die Arbeit Elblinge, zusammen mit Peter Nikolaus Heikenwälder, Katalog 2001 Sechsmonatiges Stipendium an der Universitat de Barcelona

menubutton
trigger